Bitcoin-Preis über 300.000 US-Dollar „wäre nicht seltsam“, sagt der beliebte Crypto-Analyst

Der beliebte Kryptowährungshändler und Analyst Michaël van de Poppe hat bekannt gegeben, dass er glaubt, dass der Preis für Bitcoin in diesem Bullenzyklus auf 300.000 USD steigen könnte, basierend auf Vergleichen aus der Dotcom-Blase.

In einem kürzlich veröffentlichten Video, das erstmals von Daily Hodl entdeckt wurde , teilte der Kryptowährungsanalyst seinen 20.000 Abonnenten mit, dass die Kryptowährung aufgrund der „menschlichen Psychologie oder Marktpsychologie und Marktzyklen“ kurzfristig über 200.000 USD steigen könnte.

Er fügte hinzu, dass diejenigen, die in den Jahren 2015 und 2016 einen BTC-Bullenlauf erwarteten, „niemals ein Preisniveau von 20.000 USD pro Bitcoin gebissen hätten“, das Ende 2017 erreicht wurde

Van de Poppe fügte hinzu, dass die Märkte tendenziell irrational seien wenn Sie einen Boom-Zyklus durchlaufen.

Als Beispiel nannte er den Aktienkurs von Apple (NASDAQ: AAPL) und sagte, AAPL sei seit der Dotcom-Blase weiter im Kurs gewachsen. Die Marktkapitalisierung von Apple liegt jetzt bei über 2 Billionen US-Dollar. Damit ist Apple das wertvollste Unternehmen der Welt, gefolgt von 1,65 Billionen US-Dollar von Microsoft (NASDAQ: MSFT).

Der Analyst sagte, dass, sobald „etwas zu laufen beginnt“, wahrscheinlich die Angst vor dem Verpassen einsetzt und der Preis für diesen Vermögenswert um das 2-fache steigt, was wir auch beim jüngsten Bitcoin-Lauf gesehen haben. “

Der Preis für BTC stieg von 10.000 US-Dollar auf ein neues Allzeithoch über 40.000 US-Dollar, bevor er eine Korrektur erduldete, ohne nennenswerte Einbrüche auf dem Weg

Die derzeitige Korrektur, sagte er, sollte bei etwa 30% liegen, und er sagte, wir würden vor der Erholung auf das Niveau von 26.000 bis 28.000 USD fallen. Aufgrund der wachsenden Akzeptanz und des wachsenden Bewusstseins könnte BTC 300.000 US-Dollar erreichen.

Bitcoin bei 300.000 USD in einigen Jahren wäre nicht sonderbar, wenn man es mit dem Dotcom-Hype und dem Zyklus vergleicht, den wir damals hatten.